Blog Articles

6 Möglichkeiten, wie virtuelle Labore Unterrichtszeit sparen und auf die Bedürfnisse der Schüler/innen eingehen

Integriertes Lernen
aktives Lernen
Unterrichten mit Labster

Es ist kein Geheimnis, dass unsere MINT-Lehrkräfte viel leisten müssen, aber dank virtueller Labore können Lehrerinnen und Lehrer die Zeit für sich und ihre Schülerinnen und Schüler besser einteilen, sowohl im Unterricht als auch zu Hause. Im Folgenden sind 6 Möglichkeiten aufgeführt, wie virtuelle Labore den Lehrkräften helfen, ihre Energie auf die Bereiche zu konzentrieren, in denen sie am meisten gebraucht wird.

1. Weniger Zeitverlust in Nasslaboren durch die Verwendung von Übungssimulationen

Nasslabore können in vielerlei Hinsicht schief gehen. Kursteilnehmer können Geräte beschädigen, das Protokoll durcheinander bringen oder schlichtweg bei ihrem ersten Versuch keine Ergebnisse erzielen. Virtuelle Labore helfen den Lehrkräften, im Vorfeld Labortechniken zu trainieren, um Verluste zu vermeiden. Anhand von Dashboards können Lehrkräfte sehen, welche Kursteilnehmer das Training absolviert haben, wer Schwierigkeiten hatte und wie sie den gesamten Kurs auf den erforderlichen Stand bringen können, bevor das Nasslabor überhaupt betreten wird.

2. Automatisierte Benotung und Bewertung, um Wissenslücken zu schließen

Lehrkräfte haben nicht immer die Zeit, sich zu vergewissern, dass jeder Schüler ein bestimmtes Sachgebiet beherrscht, und die Benotung allein verschlingt wichtige Stunden, die für die Unterrichtsplanung benötigt werden. Virtuelle Labore bieten integrierte Beurteilungen, welche die Benotung für die Lehrkräfte übernehmen. Dadurch wird deutlich, wo die Kursteilnehmer Schwierigkeiten hatten, und es wird Zeit gespart, um zu planen, wie diese Probleme im Unterricht behandelt werden können.

3. Reduzierung der Lehrveranstaltungen durch interaktive Hausaufgaben, die das Verständnis der Inhalte beschleunigen

Die Umsetzung neuer Ideen ist eine schwere Aufgabe im MINT-Unterricht, wo sich komplexe Themen oft dem Verständnis der Lernenden entziehen. Virtuelle Labore vermitteln wissenschaftliche Konzepte in interaktiven, visuellen Simulationen, die zeigen, wie Wissenschaft in der realen Welt angewendet wird. Anstatt sich auf langwierige Vorlesungen zu verlassen, um neue Lerneinheiten einzuführen, können Lehrkräfte virtuelle Labore nutzen, um die Kursteilnehmer für ein Thema zu begeistern und ihnen zu helfen, die Konzepte visuell zu erfassen.

Labster-General-Banner-Split-4

4. Flexible Lernmethoden zur Förderung der Lernenden, auch außerhalb der Unterrichtszeiten

Vorlesungen und praktische Übungen sind für den MINT-Unterricht von entscheidender Bedeutung, doch die Unterrichtszeiten sind knapp bemessen. Virtuelle Labore ermöglichen es den Lernenden, Simulationen so oft wie gewünscht zu Hause durchzuführen, bis ein Konzept verstanden wurde. Die wertvolle Unterrichtszeit kann verwendet werden, um auf individuelle Fragen einzugehen.

5. Niemand bleibt zurück

Die gemeinsame Durchführung virtueller Labore im Klassenzimmer kann einen interaktiven Rahmen für das gemeinsame Lösen von Problemen bieten. Einige Lernende kommen mit dem klassischen Vorlesungsformat besser zurecht, aber Laborsimulationen im Klassenzimmer bieten Kursteilnehmern und Lehrkräften die Möglichkeit, gemeinsam an Herausforderungen zu arbeiten.Studien zeigen, dass die Lernergebnisse um bis zu 101 % steigen, wenn der traditionelle Unterricht durch virtuelle Labore ergänzt wird.

6. Begeistern Sie Ihre Lerngruppen, denn engagierte Kursteilnehmer verlieren weniger Zeit

Jeder Pädagoge weiß, dass Zeit nicht gleich Zeit ist. Es gibt gute und schlechte Tage, und die produktivsten Unterrichtseinheiten sind oft dann, wenn die Lehrräume voller Neugier und Diskussionen sind. Virtuelle Labore helfen Lernenden, Wissenschaft zu visualisieren, anzufassen und zu erleben. Für die Lehrkräfte bedeutet dies, dass Lernende ihre Hausaufgaben erledigen und sich am nächsten Tag an der Diskussion beteiligen. Ein engagiertes Kursklima ist schwer zu schlagen, wenn es um die Qualität der Zeit geht.

Über Labster: Labster bietet interaktive, virtuelle 3D-Wissenschaftslabore an, die die Wissenschaft zum Leben erwecken. Labster hilft Lernenden, theoretische Inhalte zu visualisieren, auf hochmoderne Laborumgebungen zuzugreifen und ihr Lernen über das Klassenzimmer hinaus zu erweitern, vom Quantenbereich bis zur Marsoberfläche. Erweitern Sie Ihren Lehrplan, gehen Sie gezielt auf Lernbedürfnisse ein und fördern Sie die Beherrschung von Inhalten, um die nächste Generation von Wissenschaftlern vorzubereiten.